symbol-closeImported Layerssymbol-slider-arrowsymbol-slider-arrow

Teehaus 1844

Ein Kleinod ist wieder zum Leben erwacht
Der klassizistische Gartenpavillon wurde um 1844 im Zusammenhang mit Baumaßnahmen an der benachbarten Hofanlage für den Gutsbesitzer Ludwig Heinrich Wolf aus Wachenheim erbaut. Solche szenischen Bauwerke waren von Anfang an als Lusthäuschen konzipiert und dienten im Gegensatz zu den einfachen Rebhüterhäuschen keinem unmittelbaren praktischen Zweck.

Am 4. November 2014 fiel das Gebäude den Flammen zum Opfer und war schwer beschädigt. Dank des Engagements des 2017 gegründeten Fördervereins Teehaus Ruppertsberg e.V. und der Ruppertsberger Bürger:innen konnte das Gebäude mit hohem Aufwand restauriert werden.
Im Mai 2021 wurde es in die Verantwortung der Gastronomie des Hofgut Ruppertsberg gegeben.
Seither pflegen wir das Areal mit großer Leidenschaft. Bereits im zweiten Jahr seiner Wiederherstellung präsentiert sich die Gartenanlage von besonderer Pracht.
Wir freuen uns, Ihnen dieses besondere historische Objekt exklusiv vermieten zu können!
Ob zum privaten oder gewerblichen Fotoshooting, zum Jubiläumsempfang, zu einer Tagung oder Produktpräsentation, zu einem Abend unter Freunden oder zu einem Menü in stilvoller Atmosphäre: Das Teehaus ist vielseitig nutzbar.
Bei allen gebotenen Möglichkeiten bleibt die Atmosphäre jedoch immer intim, familiär bei bis zu maximal 20 Personen.
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage über: info@dashofgut.com


Da das Teehaus auch als Standesamt fungiert, ist das Gebäude auch in dieser Hinsicht von hohem öffentlichen Interesse.
Die Buchungen der Trauungen finden ausschließlich über das Standesamt der Verbandsgemeinde Deidesheim statt. Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie hier.



Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem Gebäude, den angrenzenden Gartenanlagen und den Weinbergen um Privatbesitz handelt. Wir pflegen dieses Anwesen mit hohem Verantwortungsbewusstsein für Vergangenheit und Zukunft. Eine Nutzung ohne vorherige Absprache ist nicht gestattet.